So. Okt 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Bericht besagt, dass die NASA bei der Verfolgung des Atomantriebs aggressiv sein muss

2 min read

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des National Academies Committee kam zu dem Schluss, dass die NASA eine energische technologische Entwicklungskampagne für nukleare Antriebstechnologien im Weltraum starten muss. Eine aggressive Kampagne ist notwendig, wenn die NASA die Technologie in den nächsten zwei Jahrzehnten für menschliche Missionen zum Mars einsetzen will.

der Bericht Es wurde am 12. Februar veröffentlicht und von der NASA gesponsert. Es stellte sich heraus, dass sowohl NTP als auch NEP große Hürden zu überwinden hatten, bevor sie 2039 für eine menschliche Mission zum Mars eingesetzt werden konnten. Der große Vorteil des nuklearen Antriebs für Mars-Missionen besteht darin, dass Antriebssysteme die Reisezeit erheblich verkürzen können.

Eine schnellere Reisezeit ist entscheidend, da für die Mission weniger Ressourcen benötigt werden und die Astronauten weniger Strahlung ausgesetzt sind. Zwischen den beiden Techniken ist NTP bevorzugt. Mit NTP erwärmt ein Kernreaktor Brennstoff wie flüssigen Wasserstoff, um Schub zu erzeugen. Der Bericht geht davon aus, dass jedes robuste Programm NTP-Systeme entwickeln könnte, die die Mars-Mission bis 2039 ausführen können

Die Technologie steht vor großen Hindernissen bei der Erreichung der Realität, die über den Bau des Kernreaktors selbst hinausgehen. Das Treibmittel muss auf eine Temperatur von 2700 K erhitzt werden, und das System muss die Temperatur des Treibmittels innerhalb einer Minute auf seine Betriebstemperatur erhöhen. Eine der größten Herausforderungen ist das Fehlen einer Bodentestanlage für NTP-Systeme und die Schwierigkeit, flüssigen Wasserstoff für die Dauer der Mission zu speichern.

Mit NEP erzeugt der Kernreaktor Strom für die elektrischen Laufräder. Die Herausforderung für dieses System besteht darin, dass es auf Leistungsniveaus skaliert werden muss, die weit über dem liegen, was derzeit für Energie- und Wärmemanagementsysteme verfügbar ist, um mit Reaktoren der MW-Klasse zu arbeiten. In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass seit 2005 bei verwandten Technologien nur geringe Fortschritte erzielt wurden.

Siehe auch  Virgin Galactic: Rakete startet erneut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.