So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Planet “Lava-Ei” schockiert NASA-Wissenschaftler, indem er eine zweite Atmosphäre schafft

3 min read

Wissenschaftler haben einen mit Lava bedeckten Planeten entdeckt, der seltsamerweise eine zweite Atmosphäre schafft, um den verlorenen Planeten auszugleichen.

Es wird angenommen, dass der Planet, GJ 1132 b genannt, eine dichte Wasserstoffatmosphäre ähnlich wie Neptun hat, aber die Hitze der Sonne, die ihn umkreist, entzieht Wasserstoff und Helium und verwandelt die Welt in einen offenen Kern von etwa der Größe der Erde.

Die folgenden Ereignisse überraschten jedoch die Astronomen: Das Hubble-Teleskop stellte fest, dass sich auf dem Planeten eine “Sekundäratmosphäre” entwickelt hatte, die aus molekularem Wasserstoff, Cyanwasserstoff und Methan bestand und auch Dunst enthielt, der eng mit dem Smog auf der Erde verwandt war.

Wissenschaftler glauben, dass der Wasserstoff in der ersten Atmosphäre vom Magma-Mantel des Planeten absorbiert und durch vulkanische Prozesse freigesetzt wird, um diese zweite Gasschicht zu bilden.

“Es ist sehr aufregend, weil wir glauben, dass die Atmosphäre, die wir jetzt sehen, erneuert wurde, so dass es sich um eine sekundäre Atmosphäre handeln könnte”, sagte die Co-Autorin der Studie, Risa Estrela, vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien.

“Zuerst dachten wir, diese Hyperstrahlungsplaneten könnten sehr langweilig sein, weil wir dachten, sie hätten ihre Atmosphäre verloren. Aber wir haben uns die aktuellen Beobachtungen dieses Planeten mit Hubble angesehen und gesagt:” Oh nein, da ist eine Atmosphäre. “

Die Nähe der Umlaufbahn von GJ 1132 b bedeutet jedoch, dass sich die Sonne des Roten Zwergs verzogen hat, was durch Gravitationskräfte einschließlich Gezeitenerwärmung noch verstärkt wird. Dies geschieht, wenn Energie aus der Umlaufbahn des Planeten verteilt wird und sich als Wärme im Planeten dreht.

Da sich GJ 1132 b in einer elliptischen Umlaufbahn befindet, wird der Planet durch “Pumpen” durch Gravitation komprimiert und expandiert. Dies hält den Mantel in einem flüssigen Zustand, während seine vulkanische Aktivität kontinuierlich bleibt.

Daher ist die kalte Kruste des Planeten möglicherweise nur mehrere hundert Meter dick – zu dünn, um Bergen standzuhalten – und könnte wie eine Eierschale knacken.

“Wie viele terrestrische Planeten beginnen nicht als terrestrische Planeten? Einige beginnen möglicherweise als Sub-Neptun und werden durch den Verdunstungsmechanismus der Uratmosphäre zu terrestrischen Wesen. Der Hauptautor Mark Swain vom Jet Propulsion Laboratory sagte:” Dieser Prozess funktioniert früh im Leben Der Planet, wenn der Stern heißer ist. “

“Dann kühlt sich der Stern ab und der Planet bleibt dort. Sie haben also diesen Mechanismus, mit dem Sie in den ersten 100 Millionen Jahren aus der Atmosphäre kochen können, und dann beruhigen sich die Dinge. Und wenn Sie die Atmosphäre wieder auffüllen können, können Sie ihn vielleicht behalten. “”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.