Do. Okt 28th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland hilft bei der Auflegung eines Milliardenfonds, um die Umwelt zu schützen, da die Ziele für die biologische Vielfalt nicht erreicht wurden

3 min read

Eine Gruppe von Elefanten in einer Wasserstelle im Hwang-Nationalpark, Simbabwe, am 23. Oktober 2019. Reuters / Philemon Bulawayo / File Photo

Deutschland half am Mittwoch bei der Auflegung eines neuen Fonds in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, um die rasch abnehmende globale Artenvielfalt zu bekämpfen, da die Länder wichtige Ziele für den Land- und Meeresschutz verfehlen, sich aber darauf vorbereiten, die Anstrengungen im nächsten Jahrzehnt zu verstärken.

Der Schutz der biologischen Vielfalt steht ganz oben auf der globalen Agenda, nicht zuletzt, weil Wissenschaftler sagen, dass die Zerstörung entfernter natürlicher Lebensräume die Ausbreitung von Krankheiten wie dem neuen Coronavirus auf den Menschen erleichtert, wenn diese eng mit anderen Arten kommunizieren.

Die Vereinten Nationen hoffen, auf der nächsten Tagung des Übereinkommens über die biologische Vielfalt in China im Oktober ein Abkommen zum Schutz und zur Erhaltung von 30% des Landes und des Wassers der Erde bis 2030 zu erzielen.

“Das Konzept von ’30 mal 30 ‘ist eine große politische Frage, aber wir brauchen diese Art von Zielen, weil sie ein idealer Weg sind, um den politischen Willen zu nutzen”, sagte James Hardcastle, ein Naturschutzaktivist bei der International Union for Conservation of Nature. IUCN) unter Bezugnahme auf die Kampagne mit ihrem Logo.

Er sagte: “Wir haben gute Hoffnungen auf eine Einigung, aber wir müssen uns dazu verpflichten, die Umwelt effektiv zu schützen, und dies schließt Fairness und Gerechtigkeit ein.”

Seit 2010 ist es den Ländern gemeinsam gelungen, das globale Netzwerk geschützter Gebiete um fast 21 Millionen Quadratkilometer – eine Fläche von der Größe Russlands – zu erweitern und die derzeitige Gesamtfläche laut einem Fortschritt auf fast 17% der Landfläche auf der Erde zu erhöhen Bericht, der diese veröffentlicht hat. Woche von der IUCN.

Siehe auch  Bilder zeigen katastrophale Schäden in Deutschland durch sintflutartige Regenfälle und Überschwemmungen

Weniger als 8% dieser Gebiete sind jedoch miteinander verbunden – was für Umweltprozesse und die sichere Bewegung von Wildtieren wichtig ist. Die Meeresschutzzonen liegen um 7% hinter dem Ziel für 2020 von 10% zurück.

Zuverlässige Finanzierung

Experten sagten, dass die Erhöhung dieser Zahlen zur Erreichung des 30% -Ziels internationale Zusammenarbeit und Finanzierung erfordern wird. 50 Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, haben ihre Unterstützung für die “30 x 30” -Initiative zugesagt, jedoch mit wenigen Details.

Öffentliche und private Investoren haben am Mittwoch den Legacy Landscapes Fund (LLF) aufgelegt, der eine anfängliche Kapitalerhöhung von 1 Milliarde US-Dollar anstrebt.

Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Deutschland, Gerd Müller, sagte, das Ziel des Fonds sei es, “eine dauerhafte und verlässliche Kernfinanzierung für mindestens 30 Hotspots der biologischen Vielfalt in Afrika, Asien und Lateinamerika bereitzustellen”.

Der Fonds, der ursprünglich mit 99 Millionen US-Dollar von der Bundesregierung und 30 Millionen US-Dollar von Privatinvestoren finanziert wurde, sucht aktiv nach anderen Gebern aus dem öffentlichen und privaten Sektor, sagte er.

Experten sagen, dass die größten Bedrohungen für die biologische Vielfalt menschliche Aktivitäten wie Entwaldung, Umweltverschmutzung, Überfischung, Fischerei und andere Faktoren wie invasive Arten sind.

Wissenschaftlern sind schätzungsweise 2 Millionen Arten bekannt, von denen etwa die Hälfte in den kommenden Jahrzehnten vom Aussterben bedroht ist. Millionen unbekannter Arten könnten einem ähnlichen Schicksal ausgesetzt sein.

Wissenschaftler haben ein verstärktes öffentliches Bewusstsein für dieses drohende Massensterben gefordert.

Eine neue Umfrage des World Wide Fund for Nature (WWF) und der Economist Intelligence Unit ergab, dass sich die Stimmung der Öffentlichkeit zugunsten des Naturschutzes verschiebt, vor allem in Schwellenländern wie Indien und Indonesien, in denen Nachrichten, Google-Suchanfragen und öffentliche Petitionen im Zusammenhang stehen der Anstieg der biologischen Vielfalt und der Verlust der Natur in den letzten Jahren.

Siehe auch  Der FC Bayern zieht ins Finale der Champions League ein

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust Principles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.