Juni 15, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein rechtsextremer argentinischer Wahlkandidat lässt die berühmte Kettensäge fallen, um die Gemäßigten anzusprechen

3 min read
Ein rechtsextremer argentinischer Wahlkandidat lässt die berühmte Kettensäge fallen, um die Gemäßigten anzusprechen

„Sie sind ein Diktator“, riefen einige Zuschauer während einer Aufführung von „Madame Butterfly“ und nannten Mr. Miley „Müll“.

Mileys Unterstützer, die zusammen mit seiner Freundin anwesend waren, riefen als Antwort seinen Namen.

Mileys Hauptversprechen drehen sich um die schlimme Wirtschaftskrise des Landes, die zu einer Inflation von 142 Prozent in Argentinien geführt hat und vier von zehn Menschen in die Armut getrieben hat.

Der sogenannte „Anarchokapitalismus“ versprach, die Zentralbank aufzulösen, den argentinischen Peso durch den US-Dollar zu ersetzen, Sozialleistungen zu kürzen und die Zahl der Ministerien zu halbieren.

Doch es sind seine Sozialpläne, die die meisten Kontroversen ausgelöst haben – etwa diejenigen, die auf die Abschaffung des Zugangs zur Abtreibung, die Privatisierung staatlicher Institutionen, die Lockerung der Waffenkontrollen und die Legalisierung des Organhandels abzielen – und seine Leugnung der Verbrechen der brutalen argentinischen Militärdiktatur.

In einem letzten Versuch, die Gemäßigten des Landes für sich zu gewinnen, versuchte er, sich neu auszurichten.

„Wir werden keine Maßnahmen ergreifen, die Menschen schaden“, sagte Milley diese Woche und ging auf Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen geplanter Ausgabenkürzungen ein. „Wir werden das Bildungswesen nicht privatisieren, und wir werden das Gesundheitswesen nicht privatisieren.“

Papst Franziskus

Miley hat inzwischen Pläne zur Einführung eines Gutscheinsystems für Schulen zurückgezogen, bei dem Schüler Token ausgegeben hätten, um ihre Ausbildung zu bezahlen, und Institutionen um ihr Geschäft konkurrieren würden. Er vermied es auch, Papst Franziskus zu kritisieren, einen Argentinier, den er zuvor als „schmutzigen Linken“ bezeichnet hatte.

Bei früheren Miley-Wahlkundgebungen wurden Videos von explodierenden Gebäuden und Atombomben abgespielt, wobei der Kandidat der Liberalen mit einer Kettensäge Sprechchöre zur Zerstörung der sogenannten politischen Klasse anführte.

Siehe auch  Ove Berry: Ein Überlebender des Balkoneinsturzes in Berkeley im Jahr 2015, Kalifornien, stirbt im Alter von 27 Jahren | Weltnachrichten

In den vergangenen Wochen wurde das berühmte „Motosierra“-Logo entfernt und Teile brennender Gebäude weitgehend durch argentinische Flaggen ersetzt.

„Miley versuchte nach der ersten Runde, gemäßigter zu wirken“, sagte Dr. Julio Montero, außerordentlicher Professor für politische Theorie an der Universität von San Andrés. Er fügte hinzu: „Im Wahlkampf hatte er einen sehr wütenden und aggressiven Stil. Jetzt versucht er, sich als ruhigerer Mensch zu präsentieren.

Dr. Montero sagt, Frau Bullrich habe den Bilderstürmer im Austausch für ihre Unterstützung auch gebeten, seine extremeren Vorschläge zurückzuziehen.

Wahlen im Oktober

Bei den Wahlen im Oktober sagten einige Wähler, es sei Mileys extremistische Rhetorik gewesen, die sie in Massas Hände gebracht habe.

„Ich werde nicht glücklich sein, wenn Massa gewinnt, aber ich möchte nicht, dass Miley gewinnt. Er ist psychotisch und sehr radikal“, sagte Victoria, eine 50-jährige Psychiaterin aus Buenos Aires. „Er ist gegen Abtreibung, das will er.“ Menschen sollen Waffen tragen können.“ „In Privathäusern, sagte er, sollte man seine Organe verkaufen können.“

Unterdessen sucht Massa die Unterstützung zentristischer Wähler, indem er verspricht, eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden.

„Beide Kandidaten sind gezwungen, unentschlossene ‚unabhängige‘ Wähler anzusprechen“, sagte Sergio Bernstein, ein politischer Analyst.

Doch wie bei Donald Trump und Jair Bolsonaro – mit denen er oft verglichen wird – ist es sein frecher, wütender Stil, der die Aufmerksamkeit seiner Anhänger auf sich gezogen hat, und dieses Image lässt sich nur schwer ändern.

Kettensägenspiel

Auf seinen Kundgebungen werden weiterhin Spielzeugsägen von opportunistischen Straßenhändlern verkauft, und Miley schimpft weiterhin über politische Korruption vor dem Hintergrund dröhnender Rockmusik. „Ich bin der Löwe“, rief er bei der Abschlussbesprechung am Donnerstag.

Siehe auch  Mehr als 900 Zivilisten wurden in der Region Kiew tot aufgefunden | Ukraine

Bernstein beschrieb Mileys Taktik als nur „teilweise Mäßigung“ bei kontroversen Themen und sagte, sein Image bleibe letztlich unverändert. Unterdessen sagte Dr. Montero, dass Versuche, seine umstrittenen Versprechen abzuschwächen, bei den Wählern möglicherweise nicht angekommen seien.

Viele Argentinier sind nach wie vor in Konflikt geraten und hin- und hergerissen zwischen einem Kandidaten, der einen radikalen Wandel verspricht, und einem Kandidaten, der als Votum für Kontinuität gilt.

„Mir gefallen der von Miley vorgeschlagene Dollarisierungsplan und seine Wirtschaftspläne“, sagte Juan, 32, aus Cordoba. „Aber es macht mir so große Angst.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert