Juni 29, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Entschuldigung bei PM Modi: Thakur kritisierte den Kongress wegen Sahis Aussage

3 min read

Am Montag forderte Informations- und Rundfunkminister Anurag Thakur die Kongresspräsidentin Sonia Gandhi auf, hart gegen den prominenten Parteivorsitzenden Subodh Kant Sahi wegen seiner Äußerungen gegen Premierminister Narendra Modi vorzugehen.

Sahi, der ehemalige Gewerkschaftsminister, löste am Montag Kontroversen aus, als er sagte, Modi verhalte sich wie Adolf Hitler und würde „wie Hitler sterben“, wenn er dem Weg des deutschen Diktators folgen würde.

Der Kongress distanzierte sich jedoch von Sahais Erklärung, die auf dem „Satyagraha“-Protest der Partei in Jantar Mantar hier gegen das Agnipath-Programm des Zentrums abgegeben wurde, und sagte, dass er keine unangemessenen Bemerkungen gegen den Premierminister unterstütze.

Ich möchte die Präsidentin des Kongresses (Sonia Gandhi) und die obersten Führer des Kongresses fragen, welche Maßnahmen gegen diesen Führer ergriffen werden. Thakur sagte Reportern hier, dass sie sich bei der Nation und dem Premierminister entschuldigen sollten.

Er sagte, der Kongress sei beunruhigt über Modis wachsende Popularität und die Arbeit, die er für das Wohlergehen der Armen geleistet habe.

Welche Mentalität machen Kongressführer diese Aussagen. Thakur sagte, dass sie diese Aussagen immer und immer wieder gemacht haben.

Er sagte, der Kongressleiter solle sich bei der Nation für die Wortwahl entschuldigen, die er verwendet habe, während er sich auf den populären Führer des Landes beziehe.

Thakur sagte, die Wähler würden den Kongress bestrafen, wie sie es in Gujarat und anderswo im Land getan haben, wenn Oppositionsführer weiterhin solche Kommentare gegen den Premierminister abgeben würden.

Der Gewerkschaftsminister twitterte auch: „Die Äußerungen des Kongressleiters über den angesehenen Premierminister Modi Ji zeigen sein mageres Denken und die Wut und Verärgerung, die durch das Abrutschen der Basis von einem Land in ein anderes (für die Partei) verursacht wurden.

Siehe auch  Schließungen lähmen die chinesische Wirtschaft | Geschäft | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht | DW

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard neu formuliert; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Bedeutung sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, hat unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht werden, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementformular hat von vielen von Ihnen, die unsere Inhalte online abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Das weitere Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.