So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

“Grüner Müll”-Werbung von deutschen Wahlrivalen auf den Boden geworfen

2 min read

Berlin (AFP) – Deutschlands Regierungsparteien haben am Donnerstag eine außerordentliche Solidaritätsbekundung mit ihren Hauptrivalen gezeigt, indem sie eine Werbekampagne gegen Grüne angeprangert haben.

Anzeigen, die weniger als zwei Monate vor den Bundestagswahlen in Dutzenden deutschen Städten auf Plakaten erscheinen, zeigen eine verdorrte Version des Sonnenblumensymbols der Grünen, Phrasen wie “Klimasozialismus” und “Umweltterrorismus” und den Hashtag #GrünerMist, was bedeutet: “grüner Müll””.

Bezahlt wurden sie von einer Organisation namens Conservare Communication, deren Führer sich in der Vergangenheit für die rechtsextreme Alternative zu Deutschland eingesetzt hat. Die Partei bestritt eine Beteiligung an der jüngsten Kampagne.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kommentierte die Plakate in einem Tweet mit den Worten: “Grüner Müll ist der Müll der Rechten. Demokraten bleiben zusammen.”

Negative Werbung ist in Deutschland selten, aber die Sozialdemokraten wurden kürzlich wegen eines Videoclips kritisiert, in dem Mitglieder der Wahlmannschaft angegriffen wurden, die Armin Laschet, den Mitte-Rechts-Kanzlerkandidaten des Unionsblocks, unterstützten.

Der Union Block kritisierte später die anti-grünen Anzeigen.

“Eine faire Kampagne bedeutet auch, sich zu äußern, wenn die eigene Partei nicht das Ziel ist”, sagte Gewerkschafts-Generalsekretär Paul Zimyak und bezeichnete die Plakatkampagne als “ekelhaft”.

Mehr als 60 Millionen Deutsche sind wahlberechtigt bei den Parlamentswahlen am 26. September, die darüber entscheiden, welche Parteien die nächste Regierung bilden. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nicht für eine fünfte Amtszeit kandidieren.

Merkels Unionsblock liegt in aktuellen Meinungsumfragen knapp vor Grünen und Sozialdemokraten.

Siehe auch  Mission "Hayabusa2": Die Kapsel mit Asteroidenproben kehrt zur Erde zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.