Di. Jan 18th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Laborkontamination weckt falsche Befürchtungen vor der neuen Covid-Variante „Deltacron“

2 min read

Die Analyse dieser Sequenzen ergab, dass die Wahrscheinlichkeit eines echten Rekombinationsereignisses extrem gering ist.

Dr. Thomas Peacock, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Infektionskrankheiten am Imperial College London, analysiert regelmäßig neue Anwendungen in der Datenbank.

Im November schlug er als erster Alarm wegen einer „zu kleinen Gruppe“ einer neuen Variante, die ein „wirklich schreckliches Mutationsprofil“ aufwies.

Diese Variante wurde B.1.1.529 genannt, später Omicron genannt. Nachdem er sich das genetische Profil des Deltacrons angesehen hatte, sagte er:[s] sichtbar verunreinigt sein.

In nachfolgenden Tweets sagte er, er und mehrere seiner Kollegen hätten sich die verfügbaren Sequenzen angesehen und entschieden, dass sie „mit ziemlicher Sicherheit kontaminiert“ seien und „nicht wie eine echte Rekombinante aussehen“.

„Es werden immer wieder neue Varianten kommen, aber ich glaube nicht, dass dies eine ist“

„Es ist durchaus möglich, dass die verschiedenen Versionen des Virus, das Covid-19 verursacht, Abschnitte ihres genetischen Materials kombiniert haben, um rekombinantes Material zu erzeugen, das genetisches Material ist“, sagte Dr. Simon Clark, außerordentlicher Professor für zelluläre Mikrobiologie an der University of Reading, sagte The Telegraph. Ein Mosaik aus verschiedenen Varianten mit variablen Eigenschaften, aber mit vielen verräterischen Zeichen und „Deltacron“ keines davon.

Stattdessen sieht der vorgeschlagene genetische Code eher so aus, als ob Sie eine Probe mit einer anderen kontaminieren würden.

„Es könnte jederzeit zwischen Probenahme und Sequenzierung im Labor passiert sein und ich bin fest davon überzeugt, dass das passiert ist. Es werden immer neue Varianten auftauchen, aber ich glaube nicht, dass dies eine ist.“

Der genetische Code von Deltachron trägt Narben von einem bekannten fehlerhaften Ausgangsmaterial, das im Sequenzierungsprozess verwendet wird. Der Primer ermöglicht es Wissenschaftlern, das Virus zu sequenzieren, aber der häufig verwendete Primer, V3 72 Amplikon genannt, fängt das Spike-Delta-Protein aufgrund einer Mutation nicht vollständig ein.

Siehe auch  Brexit-Deal: Großbritannien und EU sind sich einig - "Der Deal ist da"

Infolgedessen kann es zu irreführenden Ergebnissen führen. In diesem Fall ähnelt es wahrscheinlich einer Reihe verschiedener Omikron-Signale, die Verwirrung stiften.

Ab Sonntagabend hat UKHSA Es gibt keine neuen Variablen unter Beobachtung Sie ist nicht besorgt über Berichte aus Zypern, geht der Telegraph davon aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.