Oktober 4, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Mehrere Tote beim Absturz zweier Flugzeuge auf den kalifornischen Flughafen | US-Nachrichten

2 min read

Bei der Kollision zweier Flugzeuge auf einem kalifornischen Flughafen sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

Die beiden Flugzeuge, eine zweimotorige Cessna 340 und ein einmotoriger Cessna 152-Jet, kollidierten am Donnerstag kurz vor 15 Uhr über dem Watsonville Municipal Airport.

Laut der Federal Aviation Administration (FAA) befanden sich zwei Personen an Bord der Cessna 340 und nur der Pilot an Bord der Cessna 152.

Beamte sagten, es seien „mehrere Todesfälle“ gemeldet worden, aber es sei nicht sofort klar, ob jemand überlebt habe.

Niemand am Boden wurde verletzt.

Aufnahmen von der Baustelle zeigten das Wrack des Flugzeugs und Rettungsdienste, einschließlich Feuerwehrleute, vor Ort.

Die Stadt Watsonville im Santa Cruz County und etwa 100 Meilen von San Francisco entfernt hat in den sozialen Medien eine Erklärung zu dem Vorfall veröffentlicht.

Bild:
Bild: KION-TV über AP

„Mehrere Behörden des städtischen Flughafens Watsonville haben reagiert, nachdem zwei Flugzeuge, die versuchten zu landen, kollidierten“, schrieb sie auf Twitter.

„Wir haben Berichte über mehrere Todesfälle.“

Frankie Herrera, der zum Zeitpunkt des Absturzes am Flughafen vorbeifuhr, sagte, das Flugzeug sei etwa 200 Fuß in der Luft abgestürzt.

„Das kleinere Flugzeug ist einfach abgestürzt und hier abgestürzt“, sagte er der Zeitung Santa Cruz Sentinel und zeigte auf das Wrack am Rand des Flughafens.

Trümmer eines Flugzeugabsturzes am Watsonville Municipal Airport in Watsonville, Kalifornien.  Bild: AP
Bild:
Bild: AP

Das zweimotorige Flugzeug flog weiter, sagte er, aber „kämpfte“, dann sah er die Flammen auf der anderen Seite des Flughafens.

Bilder zeigten ein beschädigtes Embargo mit Flugzeugwracks.

Der städtische Flughafen verfügt nicht über einen Kontrollturm, der die Landung und den Start von Flugzeugen steuert.

Siehe auch  „Sea-Watch 4“: Das Rettungsschiff der evangelischen Kirche hat bereits 200 Menschen an Bord

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.