So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Meinung: Schalten Sie die Wirtschaft nicht aus! | Geschäft | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht DW

3 min read

Anfang dieser Woche gab das Statistische Bundesamt (Destatis) bekannt, dass die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr um 5% geschrumpft ist, als die Coronavirus-Pandemie ihren Lauf nahm.

Dies ist weniger als der Rückgang von 5,7%, der 2009 auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise verzeichnet wurde, und liegt tatsächlich weit unter dem, was die Wirtschaftspropheten angesichts der ersten Blockade des Landes im Frühjahr erwartet hatten.

Man könnte argumentieren, dass das Land leicht aus dem Land ausgetreten ist, zumal die Zahl der Menschen, die während der Krise ihren Arbeitsplatz verloren haben, bislang etwas begrenzt war.

Natürlich hoffen jetzt alle auf eine Erholung in diesem Jahr. Der deutsche Finanzminister hat wiederholt bekräftigt, dass die Regierung weiterhin lange Zeit Hilfsgelder an von der Epidemie betroffene Unternehmen zahlen kann, aber es gab einen administrativen Zahlungsrückstand, so dass viele noch auf das im November und Dezember geschuldete Geld warten.

Was meint der Minister mit “lange Zeit”? Die Ressourcen sind ebenfalls begrenzt.

Hört jemand überhaupt zu?

Es ist wahr, dass das Ausleihen von Geld heute nicht viel – wenn überhaupt – an Zinszahlungen kostet. Die Regierung muss sich jedoch fragen, wer die Rechnung für all diese großzügige finanzielle Unterstützung bezahlen wird und vor allem, welche Schuldenlast wir für zukünftige Generationen hinterlassen.

Das Land kann derzeit nur viel Geld verdienen, da die Wirtschaft jahrelang ein stetiges Wachstum verzeichnete, bevor die Krise und das Steuereinkommen aufgrund des starken Arbeitsmarktes und der hohen Beschäftigung, die auch den privaten Konsum ankurbelten, boomten.

Wer jetzt einen Fabrikstillstand und noch mehr Menschen fordert, die von zu Hause aus arbeiten, muss den Kontakt zu dem verloren haben, was die meisten Menschen wollen, und gefährdet jede wirtschaftliche Erholung. Tatsächlich gibt es Berichte, dass einige Unternehmen Krisentreffen abgehalten haben, um die Bedenken von Mitarbeitern auszuräumen, die es satt haben, remote zu arbeiten.

Alle Erwachsenen, die kein großes Zuhause haben und den Tag mit Kindern in der Schule verbringen und mit dem häufigen Zusammenbruch digitaler Lernplattformen zu kämpfen haben, werden nicht in der Lage sein, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.

Digitalisierung – nur ein Schlagwort?

Auf der anderen Seite gibt es viele Führungskräfte, die ihren Mitarbeitern misstrauen, ihnen nicht erlauben, von zu Hause aus zu arbeiten, oder potenzielle Anfragen ihrer Mitarbeiter nach einer besseren Ausstattung entfernter Arbeitsplätze fürchten. Insgesamt bleibt die Situation schwierig.

Die politischen Entscheidungsträger sollten sich nicht über die Mängel wundern. Die Digitalisierung war lange Zeit nur ein Schlagwort und hatte noch nicht viele Menschen in ihrem täglichen Leben erreicht. Sie müssen nur die deutsche Initiative ergreifen, um Schulen im ganzen Land mit Breitbandverbindungen zu versorgen. Das klingt nach einem guten Plan, und die Regierung hat 5 Milliarden Euro (6,1 Milliarden US-Dollar) dafür bereitgestellt.

Das einzige ist, dass Schulen völlig andere Vorstellungen haben, wie sie sich mit dem Internet verbinden können, was die Implementierung einer Breitbandverbindung nicht einfacher oder schneller macht.

Aber eine Rückkehr zu den Aufforderungen, die Produktion in Fabriken einzustellen – das kann angesichts des derzeitigen Anstiegs der Bestellungen, insbesondere aus Asien, und der Gefahr, wichtige Kunden zu verlieren, nicht das Richtige sein.

Die politischen Entscheidungsträger hier scheinen hilflos zu sein, da sie Schwierigkeiten haben, eine wirksame Strategie zur Bekämpfung der Pandemie zu entwickeln. Im Sommer hatten sie die Gelegenheit, eine solche Strategie zu entwickeln, aber sie verpassten sie aufgrund der Kontroverse darüber, wer für das verantwortlich ist, was zwischen der Bundesregierung und hochrangigen Vertretern aus den 16 Bundesländern passiert ist.

READ  In Deutschland sicher, afghanische Übersetzerin fürchtet um zurückgelassene Kollegen

Vielleicht sollten die derzeitigen Beschränkungen bis zum Osterwochenende bestehen bleiben, während wir auf die Impfzeit warten. Es ist jedoch keine vernünftige Maßnahme, die Menschen zu zwingen, von zu Hause aus zu arbeiten und die Produktion in den Fabrikhallen einzustellen, da dies zu einer wirtschaftlichen Katastrophe einer Krise führen würde, die wir mit Hilfe einer wirksamen Impfkampagne und noch zu genehmigender Medikamente überwinden können. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.