Mo. Jan 24th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Moderna steigt und Märkte erholen sich vom Ausverkauf von Omicron

2 min read

WAlle Straßenhändler fügten dem Wert von Moderna mehr als 15 Milliarden US-Dollar hinzu, nachdem sie bestätigt hatten, dass ein neuer Impfstoff gegen den Omicron-Stamm von Covid bei Bedarf bis Anfang nächsten Jahres fertig sein würde.

Der Anstieg um 11 Prozent auf 366 US-Dollar bedeutet, dass die Aktie innerhalb von zwei Handelstagen in New York um etwa ein Drittel gestiegen ist.

Der Arzneimittelhersteller ist dieses Jahr der Top-Performer im S&P 500 und hat einen Wert von etwa 150 Milliarden US-Dollar, obwohl das immer noch die Hälfte des Wertes seines Rivalen Pfizer ist.

„Moderna ist besser in der Lage, neue Impfstoffe gegen Covid-19 zu entwickeln und hat jetzt die Kapazität, jeden Monat mehrere hundert Millionen Dosen des Impfstoffs herzustellen“, sagte Edward Tinthoff, Analystin Piper Sandler, in einer Notiz. [Covid] Es wird nicht verschwinden und wird jahrelange zukünftige Einnahmen liefern.“

Paul Burton, Chief Medical Officer, sagte, Hunderte von Mitarbeitern seien am vergangenen Donnerstag bei Thanksgiving mobilisiert worden, um mit der Arbeit an der neuen Version des Stempels zu beginnen.

Arzneimittelhersteller versuchen, herauszufinden, ob Änderungen an ihren Impfstoffen erforderlich sind, um die letztere Alternative einzudämmen. Seit Monaten bereiten sie sich auf eine solche Möglichkeit vor.

Auch die Wettbewerber von Moderna, wie Johnson & Johnson und BioNTech, passen ihre Formulierungen an, um die Alternative zu adressieren.

Deutschlands BioNTech, das eine Dosis Pfizer herstellt, hofft, innerhalb von 100 Tagen eine gebrauchsfertige Injektion zu haben.

Dieser Prozess wäre für Moderna und BioNTech aufgrund der in ihren Impfstoffen verwendeten Messenger-RNA-Technologie schneller.

Die Aktienmärkte erholten sich am Montag nach dem Omicron-induzierten Crash am Freitag. Händler waren entsetzt über neue Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt, die die Ölpreise nach unten gedrückt haben.

Siehe auch  Kurzfristige deutsche Arbeitnehmer erreichten im Februar 2,8 Millionen - IFO

Die von Impfstoffherstellern angekündigten Bemühungen haben dazu beigetragen, die Bestände wiederherzustellen, zusammen mit einer Erklärung der Weltgesundheitsorganisation, die darauf hindeutet, dass die Symptome von Omicron mild zu sein scheinen.

Der FTSE 100 schloss fast 1% höher ab, wobei Shell und BP zu den größten Gewinnern gehörten, während der S&P 500 seine Verluste im November wieder wettmachte, angeführt von Gewinnen bei Technologie- und Einzelhandelsaktien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.