Di. Mai 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Palm Beach prüft, ob Trump nach Jahren der Beschwerden in Mar-a-Lago leben kann

2 min read

Palm Beach, Florida, prüft derzeit, ob der frühere Präsident Donald Trump nach jahrelangen Beschwerden von Nachbarn, dass er gegen eine gesetzliche Vereinbarung verstoßen habe, die er 1993 mit den örtlichen Behörden geschlossen hatte, als er einen privaten Wohnsitz in einen privaten umwandelte, in Mar-a-Lago leben darf Social Club.

Trump verließ Washington vor einer Woche in Richtung des sogenannten Weißen Hauses, wo er offenbar nach der Präsidentschaft leben will. Kirk Plowen, Stadtmanager von Palm Beach Sagen Huffpost Dass ihr Anwalt prüft, ob der ehemalige POTUS dauerhaft im Club bleiben kann.

Im Jahr 1993 hatte Herr Trump finanzielle Probleme mit seinen Casinos und den Millionen, die für die Instandhaltung des Mar-a-Lago benötigt wurden, der zu dieser Zeit sein Privathaus war, und stimmte daher einer Erlaubnis zur Verwendung von “besonderen Ausnahmen” zu das Anwesen in einen Social Club zu verwandeln.

Die Vereinbarung sah vor, dass nur 10 Gästeunterkünfte mit höchstens einer Woche und höchstens dreimal im Jahr untergebracht werden dürfen, eine Anforderung, die der Präsident vor und während seiner Präsidentschaft wiederholt missachtete.

Er unterzeichnete auch eine Vereinbarung mit dem Nationalen Fonds für die Erhaltung der Geschichte, einer speziellen Organisation für die Erhaltung der Geschichte, dieFür immerVerlust der Rechte zur Nutzung von Mar-a-Lago für andere Zwecke als die Nutzung des Clubs.

Glenn Zeitz, ein Hausbesitzer in Palm Beach, sagte: “Es gibt absolut keine Rechtstheorie, nach der diese Immobilie als Wohnsitz und Club genutzt werden könnte.” Washington Post.

Zuvor lehnten die Stadtbewohner ab, da der Präsident die Straßen mit seinem Sicherheitsgefolge sperrte, die örtlichen Entwicklungsvorschriften zu Themen wie der Höhe eines massiven Fahnenmastes nicht einhielt und versuchte, das Grundstück in Wohnhäuser aufzuteilen.

Die Stadtverwaltung sagte, die Angelegenheit könne Anfang Februar auf einer Stadtversammlung zur Sprache gebracht werden, habe jedoch noch keine Ergebnisse erzielt.

Der Streit um Mar-a-Lago ist eines von vielen rechtlichen Problemen, mit denen der Präsident nach seinem Ausscheiden aus dem Amt konfrontiert ist, von Betrugsermittlungen bis hin zu einem historischen zweiten Amtsenthebungsverfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.