Mi. Dez 2nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Polen: Der regierungskritische Richter Igor Tuleya verliert die Immunität

2 min read

Im Juni hatte Igor Tuleya noch Glück als er seine Immunität aufrechterhielt. Aber jetzt ist das Disziplinarorgan des High Court eingetreten Polen es wird anders entschieden als in erster Instanz: Ein regierungskritischer Richter kann strafrechtlich verfolgt werden.

Tuleya durfte auch nicht mehr an dem Verfahren teilnehmen, seine Gehälter würden um 25 Prozent gekürzt, sagte das Gericht. Die aktuelle Entscheidung ist sofort endgültig. In Polen genießen Richter und Staatsanwälte Immunität. Eine Strafverfolgung ist nur möglich, wenn die Immunität zuvor vom Gericht aufgehoben wurde.

Der 50-jährige Anwalt Tuleya ist einer der prominentesten Kritiker der Justizreformen der regierenden nationalkonservativen Partei PiS. Die Staatsanwaltschaft hatte beantragt, seine Immunität aufzuheben. Sie beschuldigte ihn unter anderem, seine Befugnisse überschritten zu haben, weil er Medienvertreter in den Gerichtssaal gelassen hatte, als das Urteil in einem für PiS unangenehmen Verfahren gefällt wurde.

Es bestehen Zweifel an der Unparteilichkeit des Disziplinarorgans. In einem Beschluss Anfang April entschied der Europäische Gerichtshof, dass das Disziplinarorgan seine Arbeit vorerst einstellen sollte, da es möglicherweise nicht politisch unabhängig ist. Im Juni beschwerte sich die EU-Kommission darüber, dass Polen die Verordnung nicht vollständig umsetze.

Im vergangenen Monat hatte die Disziplinarkammer bereits Die Immunität von Richterin Beata Morawiec wurde aufgehoben. Sie hatte auch die Reformen des polnischen Justizsystems kritisiert.

Morawiec ist Vorsitzender der Richterorganisation Themis, die wiederholt die von PiS durchgeführten Reformen kritisiert hat. Richter und andere regierungskritische Verbände betrachteten den Prozess als einen Versuch von Justizminister Zbigniew Ziobro, der auch Generalstaatsanwalt ist, Richter einzuschüchtern.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.