August 18, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ryanair und Lufthansa streiten über EU-Flughafen-Slot-Regeln

2 min read

Flugzeuge der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa parken am 2. Juni 2020 am Frankfurter Flughafen in Frankfurt, Deutschland. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Registrieren Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

BERLIN, 12. Januar (Reuters) – Zwei der größten Fluggesellschaften Europas haben einen Streit über die Umweltauswirkungen der europäischen Start-Slot-Regeln wiederbelebt. Ryanair (RYA.I) wirft der deutschen Lufthansa (LHAG.DE) vor, Klimabedenken auszunutzen, um sie zu ersticken Wettbewerb.

Die Lockerung der „Use-it-or-lose-it“-Regel hat es großen Fluggesellschaften ermöglicht, trotz eines starken Verkehrsrückgangs den Zugang zum Flughafen während der Coronavirus-Krise zu erhalten, was zu Protesten von Billigkonkurrenten geführt hat, die darauf aus sind, auf einst überfüllte Flughäfen zu expandieren .

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sagte einer Zeitung im vergangenen Monat, dass die Fluggesellschaft im Winter noch Zehntausende zusätzliche Flüge durchführen müsse, um die EU-Vorschriften zur Slot-Nutzung einzuhalten, was zu übermäßigen Emissionen führte. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Ryanair, Europas größte Billigfluggesellschaft, schlug am Mittwoch auf die Vorwürfe zurück und sagte, Lufthansa versuche, Rivalen im monatelangen Streit um sogenannte Geisterflüge zu behindern.

„Anstatt leere Flüge durchzuführen, nur um Slots zu blockieren, sollte Lufthansa die Sitze auf diesen Flügen zu niedrigen Preisen zum Verkauf freigeben, um die deutschen und europäischen Steuerzahler zu belohnen, die sie während der COVID-Krise mit Milliarden Euro subventioniert haben“, sagte Ryanair Group CEO sagte Michael O’Leary in einer Erklärung.

Ein Sprecher der Lufthansa sagte, die deutsche Fluggesellschaft habe nie von Geisterflügen gesprochen. Spohr sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung im Dezember, die Fluggesellschaft hätte ohne EU-Maßnahmen noch mehr Flüge gestrichen.

Siehe auch  Der chinesische Ministerpräsident Xi hält ein virtuelles Gipfeltreffen mit Staats- und Regierungschefs aus Frankreich und Deutschland ab

„Wir reden hier von einer Harmonisierung der europäischen Ausnahmen für die Nutzung von Start- und Landerechten in den aktuellen Winterflugplänen“, sagte der Sprecher.

Gemäß den EU-Flughafenvorschriften müssen Fluggesellschaften mindestens 80 % ihrer Start- und Landeplätze nutzen, um sie im Folgejahr zu behalten. Die EU hat diese Regeln zu Beginn der COVID-19-Krise ausgesetzt, hat jedoch damit begonnen, sie teilweise wiederherzustellen, was die Besorgnis über leere Flüge im Zuge der anhaltenden Pandemie neu entfacht.

Lufthansa hat in der Vergangenheit Billigflieger wie die irische Ryanair dafür kritisiert, dass sie Sitze zu unangemessen niedrigen Preisen verkaufen und so Nachfrage und Emissionen künstlich in die Höhe treiben. Ryanair hat seinerseits die alten Fluggesellschaften herausgefordert, wettbewerbsfähiger zu sein.

Registrieren Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Berichterstattung von Miranda Murray und Ilona Wissenbach Redaktion von Tim Hepher und Mark Potter

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.