August 18, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Silvio Berlusconi eskaliert seinen Präsidentschaftswahlkampf in Italien und bedroht das Bündnis | Italien

3 min read

Silvio Berlusconi hat Berichten zufolge damit gedroht, seine Partei Forza Italia aus der herrschenden Mehrheit Italiens herauszuziehen, falls der derzeitige Premierminister Mario Draghi Ende dieses Monats zum Präsidenten gewählt wird.

Der von Skandalen befallene Medienmogul, der viermal als Ministerpräsident gedient hat, ist ab Dienstag in Rom auf der Suche nach Stimmen für sein Amt. Sein Präsidentschaftswahlkampf.

Die geheime Abstimmung von mehr als 1.000 Parlamentariern und Regionalvertretern beginnt am 24. Januar und wird voraussichtlich mehrere Runden durchlaufen, bevor ein Nachfolger von Sergio Mattarella gewählt wird, der am 3. Februar zurücktritt.

Bei den italienischen Präsidentschaftswahlen gibt es keine offiziellen Kandidaten, obwohl die Parteiführer normalerweise versuchen, sich auf einen Kandidaten zu einigen.

Berlusconi, 85, ist für eine siebenjährige Amtszeit der Favorit unter den rechten Parteien. Vorreiter dürfte jedoch Draghi sein, dem die Wiederherstellung der Stabilität in Italien und das Halten des breiten Bündnisses zugeschrieben wird.

Laut italienischen Zeitungsberichten sagte Berlusconi, dass ohne Draghi als Premierminister „Forza Italia die Mehrheit verlassen wird“. Draghis potenzielle Beförderung droht, die Parlamentswahlen um ein Jahr vorzuziehen. Und in einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage sagten mehr als 50 % der Italiener, Draghi sei die am besten geeignete Person für den Job, während 39 % Berlusconi unterstützten.

Berlusconi, der nach seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs im Jahr 2013 vorübergehend mit Amtsverbot belegt wurde und noch immer wegen Bestechung von Zeugen in dem mit ihm in Verbindung stehenden berüchtigten Prostitutionsfall vor Gericht steht Sexpartys „Bunga Bunga“Parlamentarier wurden im Vorfeld der Wahl bombardiert, was die italienische Presse als „Operation Eichhörnchen-Kampagne“ bezeichnete.

Antonio Tajani, stellvertretender Vorsitzender von Forza Italia, sagte, Draghi müsse Premierminister bleiben, und mit Berlusconi als Präsident werde „die Regierung solide sein“.

Draghi deutete im Dezember an, dass er im Falle einer Wahl bereit wäre, die Rolle anzunehmen. Er begann jedoch am Montagabend eine Pressekonferenz mit einem Veto gegen Fragen zum Präsidentschaftsrennen.

Das kann nur mein Reiter [prime minister] Tajani sagte gegenüber der Zeitung La Stampa. „Ohne Draghi ist es unmöglich, eine Einheitsregierung zu haben… Wir beteiligen uns an dieser Regierung wegen Draghi.“

Tajani sagte, der Rückzug von Forza Italia aus der Regierung sei unvermeidlich, wenn Draghi in den Präsidentenpalast umziehe. „Die Mehrheit wird von innen zusammenbrechen“, sagte er.

Der italienische Präsident hat eine weitgehend zeremonielle Rolle, wenn auch mit der Macht, politische Krisen zu lösen, Premierminister zu wählen und vorgezogene Neuwahlen auszurufen. Mattarella musste mehrmals handeln, um die Krisen zu lösen, darunter auch Draghis Aufruf zur Bildung einer Regierung der nationalen Einheit letzten Februar Nach dem Zusammenbruch der von Giuseppe Conte geführten Verwaltung.

Analysten gehen davon aus, dass Berlusconi Schwierigkeiten haben wird, genügend Unterstützung für sein Angebot zu finden, auch wenn er für seine „Stimmenkäufer-Fähigkeiten“ bekannt ist. Am Vorabend seines Wahlkampfs postete er auf Instagram ein Foto von sich und seiner Freundin Marta Fassina, einer Politikerin von Forza Italia, zusammen mit einer Nachricht: „Happy Birthday“. Am Sonntag wurde Vasina 32 Jahre alt.

Siehe auch  Erdrutsch in Norwegen: Weitere Tote gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.