Fr. Mrz 5th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trump will das außenpolitische Hilfspaket für Korona nicht unterzeichnen

2 min read

Die Verhandlungen waren schwierig. Dann einigten sich die beiden großen Parteien auf ein neues Konjunkturpaket.

Jetzt hängt die Zahlung der Kronhilfe von der Unterschrift des Präsidenten ab – aber er lehnt ab.

Der amtierende Präsident Donald Trump hat Verbesserungen des Coron-Konjunkturpakets (900 Milliarden US-Dollar) gefordert, das von einer großen Mehrheit im Kongress genehmigt wurde. Das Massenpaket war eine “Schande”, sagte Trump in einer Videobotschaft, die am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter veröffentlicht wurde.

Insbesondere forderte Trump, dass die einmalige und direkte Zahlung der Hilfe an die meisten Bürger von 600 USD auf 2.000 USD erhöht werden sollte. 600 Dollar sind nur ein Scherz, sagte Trump.

Darüber hinaus forderte er die Streichung der im Gesetzestext von mehr als 5.000 Seiten enthaltenen “vergeblichen und unnötigen” Ausgaben. Einschließlich Entwicklungshilfe.

Das von beiden Seiten sorgfältig ausgehandelte Kompromisspaket soll unter anderem Bürgern in finanziellen Notlagen und Arbeitslosen helfen, Anreize für die angeschlagene Wirtschaft bieten und zusätzliche Mittel für den Kampf gegen Coronaviren und Impfstoffe bereitstellen. .

Das Paket wurde am Dienstagabend vom Kongress mit sehr großer Mehrheit angenommen. Trump hatte sich aus den Verhandlungen herausgehalten. Wenn er sein Veto wirklich nutzen muss, kann der Kongress es mit Zweidrittelmehrheit aufheben.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte auf Twitter, dass die Demokraten sofort bereit seien, 2.000 USD Direkthilfezahlungen durch ein vereinfachtes parlamentarisches Verfahren zu leisten. Die Republikaner im Kongress, insbesondere im Senat, haben sich jedoch konsequent gegen ein großzügigeres Konjunkturpaket ausgesprochen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass sie einer höheren Zahlung zustimmen.

READ  Donald Trump überrascht kurz vor seiner Abreise mit einem neuen Dekret - er könnte Amerika langfristig verändern

Trump vergibt weiter

In der Zwischenzeit hat Trump andere Personen begnadigt, die unter anderem wegen der Einmischung Russlands in die Wahlen 2016 verurteilt wurden.

Trump gab George Papadopoulos, seinem ehemaligen Wahlkampfberater im Jahr 2016, am Dienstag volle Erleichterung.

Papadopoulos bekannte sich schuldig, FBI-Beamte wegen seiner Kontakte zu wichtigen russischen Beamten angelogen zu haben. “Das Verbrechen des Angeklagten war schwerwiegend und untergrub die Untersuchung der Regierung bezüglich der Einmischung Russlands in die Präsidentschaftswahlen 2016”, heißt es in einer Urteilsempfehlung des Untersuchungsausschusses unter der Leitung von Robert Mueller.

“Die heutige Begnadigung hilft dabei, die Ungerechtigkeit zu korrigieren, die Müllers Team so vielen Menschen angetan hat”, sagte das Weiße Haus.

Trump begnadigte am Dienstag insgesamt 15 Personen, darunter drei ehemalige republikanische Gesetzgeber, und änderte einige der Strafen von fünf weiteren Personen.

Einige der Begnadigungen waren des Wertpapierbetrugs, des Meineids, der Veruntreuung von Kampagnengeldern und Wohltätigkeitsorganisationen oder des Marihuana-Handels schuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.