Mo. Aug 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

UEFA lehnt Münchner Antrag auf Regenbogenstadion ab

4 min read

Der Europäische Fußball-Verband (UEFA) hat den Antrag des Münchner Stadtrates abgelehnt, sein Stadion im letzten Gruppenspiel der EM gegen Ungarn am Mittwoch in den Farben des Regenbogens zu erleuchten.

Das Leitungsgremium sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass es die Absicht hinter dem Vorschlag verstehe, diesen Antrag jedoch aufgrund seines politischen Kontexts ablehnen muss und eine Botschaft ist, die auf eine Entscheidung des ungarischen Nationalparlaments abzielt.

Die Anfrage des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter im Namen des Stadtrats machte deutlich, dass er gegen ein Gesetz protestieren wollte, das der ungarische Gesetzgeber in der vergangenen Woche verabschiedet hatte, das die Weitergabe von Homo- oder Transsexualität darstellenden Inhalten an Minderjährige verbietet. Menschenrechtsgruppen haben das Gesetz als diskriminierend für LGBT-Menschen verurteilt.

Der ungarische Außenminister Petr Siegert kritisierte am Montag den deutschen Plan.

“In Ungarn haben wir ein Gesetz zum Schutz ungarischer Kinder verabschiedet, und jetzt haben sie es in Westeuropa mit diesem Gesetz zu tun”, sagte Siegert in Luxemburg.

“Sie wollen das zum Ausdruck bringen, indem sie die Politik in eine Sportveranstaltung einbeziehen, die nichts mit der Verabschiedung nationaler Gesetze zu tun hat.”

Die UEFA sagte, sie glaube, “dass Diskriminierung nur in enger Zusammenarbeit mit anderen bekämpft werden kann” und schlug vor, dass München das Stadion am 28. Juni zum Christopher Street Day oder zwischen dem 3. und 9. Juli zur Christopher Street Day Week in der Stadt in Regenbogenfarben erleuchten sollte.

Diese Termine stimmen besser mit den aktuellen Ereignissen überein, sagte die Behörde.

DFB-Sprecher Jens Greitner hatte bereits am Montag vorgeschlagen, dass es in den Tagen nach einem Ungarn-Besuch möglicherweise auch eine Option sein könnte, Farben darzustellen. München wird am 2. Juli das Viertelfinalspiel der Euro 2020 ausrichten.

READ  Die deutsche Agentur GIZ hilft Kamerun dabei, die Qualifikationslücke in der Baumwoll- und Textilindustrie zu schließen

Aber die verzögerte Aktion untergräbt den geplanten Protest der Stadt München gegen das, was sie “die Anti-Schwulen- und Transgender-Gesetzgebung der ungarischen Regierung” nennt.

Die ungarische Nationalversammlung hat letzte Woche mit 157 zu 1 Stimmen ein Gesetz gegen die Weitergabe schwuler Inhalte an Minderjährige gebilligt, als ein unabhängiger Gesetzgeber dagegen stimmte und alle Oppositionsparteien die Abstimmung aus Protest boykottierten.

„Dieses Gesetz markiert einen neuen Meilenstein in der Verschleierung und Entrechtung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender und intersexuellen (LGBTI)-Personen und ergänzt die seit Jahren in Ungarn praktizierte systematische Einschränkung von Rechtsstaatlichkeit und Grundfreiheiten“, sagt der Münchner Stadtrat sagte in seinem Antrag, der von verschiedenen Parteien unterstützt wurde.

Die UEFA sagte, sie verstehe die Absicht des Vorstands, eine Botschaft zur Förderung von Vielfalt und Integration zu senden, betonte jedoch, dass es sich um eine politisch und religiös neutrale Organisation handele.

Am Sonntag gab die UEFA dem deutschen Nationaltorhüter Manuel Neuer grünes Licht, beim Turnier weiterhin die Regenbogen-Kapitänsbinde zu tragen.

Was symbolisiert der Regenbogen? fragte der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag.

“Es steht für die Art und Weise, wie wir leben wollen: mit Respekt füreinander, ohne Diskriminierung, die Minderheiten immer ausgegrenzt hat. Und damit kann sicherlich die allermeisten Menschen umgehen.”

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur vom Business Standard-Team überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, die neuesten Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Bedeutung sind und weitreichende politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht wurden, setzen wir unser Engagement fort, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

READ  Die Schweiz stellt Premium-Economy-Class-Sitze für ihre 777-Flotte vor | Nachrichten

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte anbieten können. Unser Abonnementformular hat eine ermutigende Resonanz von vielen von Ihnen gefunden, die unsere Inhalte online abonniert haben. Das weitere Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, Ihnen bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir verpflichtet sind.

Unterstützen Sie die Qualitätspresse und Business-Standard abonnieren.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.