Di. Jul 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Volkswagen verkauft Anteil an Frachteinheit Electrify America -Quellen

2 min read

Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, Volkswagen werde eine Beteiligung an der Elektroauto-Ladeeinheit Electrify America verkaufen, da der Autohersteller nach Fremdkapital für den Aufbau einer Infrastruktur für batteriebetriebene Autos sucht.

Volkswagen arbeitet mit Citi zusammen, um nach einem Co-Investor zu suchen, der bereit ist, fast 1 Milliarde US-Dollar in die Division zu pumpen, sagten die Leute und fügten hinzu, dass das Unternehmen voraussichtlich bald Infrastrukturgruppen und andere potenzielle Investoren kontaktieren wird.

Volkswagen, Electric America und City lehnten eine Stellungnahme ab.

Electrify America wurde nach dem in den USA ausgebrochenen Volkswagen-Emissionsbetrugsskandal gegründet und plant, 2017-2026 2 Milliarden US-Dollar für den Ausbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge (EV) auszugeben.

Die Einheit, zu deren Hauptkonkurrenten ChargePoint und Teslas Supercharger gehören, hat 635 Ladestationen mit etwa 2.850 Schnellladepunkten in Betrieb, während weitere 125 derzeit geplant sind, so seine Website.

Dazu gehören 320-kW-Hochgeschwindigkeits-Ultra-Schnellladestationen, mit denen Besitzer ihre Fahrzeuge in weniger als 20 Minuten aufladen können.

Auf dem Volkswagen Energy Day im März sagte Giovanni Palazzo, CEO von Electrify America, der vor einem Jahrzehnt von Daimler zu Volkswagen kam, dass der Konzern eine weitere Expansion plane.

Volkswagen, das am 13. Juli seine neue Strategie vorstellen wird, versucht derzeit unter der Leitung von Elke Temme, der langjährigen Vorstandsvorsitzenden von Deutschlands größtem RWE, seine vielfältigen Fracht- und Energieaktivitäten zu bündeln.

Die Ladeinfrastruktur hat viele Sektoren angezogen, darunter Versorgungsunternehmen, Automobilhersteller und große Ölgesellschaften, die alle hoffen, von der steigenden Nachfrage nach Strom im Zuge der Einführung globaler Elektrofahrzeuge zu profitieren.

Quellen teilten Reuters letzte Woche mit, dass Renault und Shell daran interessiert seien, Miteigentümer des europäischen Elektroautoherstellers Ionity zu werden, der Gebühren für ein Joint Venture von BMW Hyundai, Ford, Daimler und VW erhebt.

(Berichterstattung von Ben Klayman; Redaktion von Nick McPhee)

READ  VW erklärt ID.4 Design, Tesla kein direkter Konkurrent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.