Do. Mai 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Finanzvorstand sieht bis Sommer ein globales Körperschaftsteuerabkommen

5 min read

Bloomberg

Die Erholung der US-Arbeitsplätze von der Krise sieht stark aus: Umweltwoche

(Bloomberg) – Die US-Wirtschaft dürfte im April einen weiteren Stoßmonat Beschäftigung haben, parallel zu anderen Berichten, die auf eine wachsende Wachstumsdynamik infolge der Coronavirus-Krise hinweisen. Wirtschaftswissenschaftler, zusätzlich zu den 916.000 im März, während die Arbeitslosigkeit voraussichtlich unter 6% fallen wird. Der Bericht des Arbeitsministeriums vom Freitag wird eine weitere arbeitsreiche Woche mit Daten abschließen, zu denen auch Umfragen von Herstellern und Dienstleistern im April gehören. Die Impfraten gegen Coronaviren steigen weiter, während die Regierung von Biden daran interessiert ist, die Ausgaben der Bundesregierung offen zu halten, um der wirtschaftlichen Erholung mehr Treibstoff zu verleihen. Letzte Woche teilte die Regierung mit, dass die Wirtschaft im ersten Quartal mit einer jährlichen Wachstumsrate von 6,4% gewachsen sei, was auf die zweitschnellste Haushaltsausgabenrate seit den 1960er Jahren und diese Nachfrage zurückzuführen sei, die begonnen habe, die Aktivitäten im Rahmen der Pandemie wiederzubeleben Der Dienstleistungssektor drängt die Arbeitgeber, die Zahl der Beschäftigten zu erhöhen. Allein die Hersteller werden voraussichtlich im April rund 60.000 hinzufügen, die meisten in 10 Monaten. Schüchtern Sie das Niveau vor der Pandemie, weshalb die politischen Entscheidungsträger der Fed ihren Leitzins auf der Sitzung der letzten Woche nahe Null gehalten haben. Was Bloomberg Economics sagt: „Das„ Beschäftigungsdefizit “im Verhältnis zur Präepidemie ist nach wie vor fast so groß wie der Ausstieg aus der Rezession 2007/09. Aus diesem Grund hat Powell den Wunsch geäußert, eine ähnliche„ Reihe “von Stellenberichten für zu sehen März, um sich sicher zu fühlen Die Wirtschaft befindet sich auf einem dauerhaften Weg. Die Gewinne im April in der Nähe von einer Million sind sicherlich ein Anfang, aber sie liegen weit unter denen, die die FOMC-Zentristen als „Kette“ betrachten würden. – Carl Ricadona, Jelena Shuliyeva und Andrew Hosby Für eine vollständige Analyse klicken Sie hier und anderswo. Zentralbankentscheidungen in Brasilien, der Türkei und dem Vereinigten Königreich gehören zu den Höhepunkten der Woche. Kanada veröffentlicht auch seinen Jobbericht für April. Klicken Sie hier, um zu sehen, was letzte Woche und hier passiert ist ist unsere Zusammenfassung dessen, was in der Weltwirtschaft passieren wird. AsiaPMI-Daten aus der gesamten Region darüber, wie sich Asiens Fabriken als Reaktion auf die Verbesserung der Weltwirtschaft bewegen. Globale Nachfrage. Der koreanische VPI könnte sich weiter beschleunigen, obwohl die Ölpreise im Vergleich zu höher sind Die Tiefststände des letzten Jahres könnten überschätzt werden Die Stärke des allgemeinen Trends. Japan wird die Feiertage der Goldenen Woche am Donnerstag mit dem Sitzungsprotokoll der Bank of Japan im März beenden, das weitere Einzelheiten zu den dahinter stehenden Überlegungen enthält. Nach der Überprüfung vorgenommene Änderungen des Konjunkturrahmens: Die RBA tritt am Dienstag zusammen und wird die Konjunktureinstellungen unverändert lassen. Am Freitag wird dann ein aktualisierter Wirtschaftsausblick veröffentlicht, der die besseren Beschäftigungsaussichten berücksichtigen und alle Vorstellungen von Verjüngung zerstreuen muss. Thailand legt die Zinssätze am Mittwoch und Malaysia am Donnerstag fest – sie werden derzeit allgemein als ausstehend angesehen. Der Währungsraum könnte der wichtigste Meilenstein für die nächste Woche sein, insbesondere die Bank of England, die ihre Wachstumsprognose wahrscheinlich am Donnerstag erhöhen wird, nachdem das fortschrittlichste Impfprogramm der Region Großbritannien auf den Weg gebracht hat, einen Großteil der Wirtschaft in den kommenden Monaten wieder zu öffnen. Dies könnte eine zukünftige Entscheidung einläuten, die geldpolitischen Anreize später in diesem Jahr zu reduzieren, und am selben Tag in Norwegen dürfte die Aufmerksamkeit darauf gerichtet sein, ob die norwegische Bank bereits im September eine Zinserhöhung signalisieren wird, um den Anstieg der Immobilienpreise zu beruhigen in der türkischen Wirtschaft. Es wird erwartet, dass die Zentralbank ihren Leitzins für die zweite Sitzung unverändert lässt. Die steigende Inflation und das Versprechen, die Zinssätze höher als die Zinsgewinne zu halten, werden die Zentralbank daran hindern, wie von der politischen Führung des Landes gewünscht zu lockern, und die politischen Entscheidungsträger in Osteuropa scheinen nicht bereit zu sein, die Kreditkosten zu erhöhen. In Polen wird trotz steigender Inflation keine Veränderung erwartet, während in der Tschechischen Republik die Behörden bereits gesagt haben, dass die Erwartungen für eine Zinserhöhung für dieses Jahr später als geplant kommen könnten. Er machte auf sich aufmerksam, da Präsidentin Christine Lagarde unter vielen Beamten öffentliche Kommentare abgeben soll. In Südafrika wird Moody’s Investors Service am Freitag eine Ratingüberprüfung veröffentlichen, nachdem das Rating des Landes im November mit einem negativen Ausblick auf Ba2 herabgestuft wurde. Das Rating-Unternehmen gab im Februar bekannt, dass es eine Verlangsamung der Haushaltskonsolidierung und größere Staatsdefizite erwartet und dass die Risiken für die Tragfähigkeit der Schulden weiterhin hoch sind. Am Montag dürfte der Aktivitätsindikator für März gegenüber dem Vorjahr ein schnelles Wachstum aufweisen. Kolumbien veröffentlichte am Montag das Protokoll der Sitzung der Zentralbank vom 30. April, in der die politischen Entscheidungsträger den Leitzins bei 1,75% hielten, gefolgt von den Inflationsdaten vom April am Mittwoch. Am Mittwoch wird Brasilien Daten zur Industrieproduktion für März veröffentlichen, bevor die Aufmerksamkeit auf die Sitzung des geldpolitischen Ausschusses der Zentralbank gerichtet wird, die als “COBOM” bekannt ist. Seit 1999 fielen die Entscheidungen der Stiftung in etwa 75% der Fälle mit Umfragedurchschnitten zusammen, aber unter der Herrschaft des derzeitigen Präsidenten Roberto Campos Neto waren die Erwartungen und Ergebnisse weit überlegen. Diesmal erwarten die Ökonomen einen Anstieg der Rate auf 3,5%, und am Freitag könnte der brasilianische Einzelhandelsumsatzbericht für März eine erhebliche Schwäche aufweisen, während der chilenische Inflationsbericht vom April einen Anstieg der Jahresrate auf etwas mehr als das Ziel von 3% erwarten lässt. Mexiko liefert die neuesten Verbraucherpreisdaten vor dem Treffen der Zentralbank in der nächsten Woche, da Banxico voraussichtlich 4% halten wird. Weitere Informationen finden Sie in der gesamten Bloomberg Economics für Lateinamerika. Weitere Artikel wie diesen finden Sie unter bloomberg.com. Bleiben Sie jetzt mit der vertrauenswürdigsten Wirtschaftsnachrichtenquelle auf dem Laufenden. © 2021 Bloomberg LP

READ  Corona-Impfstoff aus Deutschland vor dem Durchbruch? Der geheime Plan des deutschen Pharmagiganten ist jetzt durchgesickert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.