Mo. Dez 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland diskutiert Impfpflicht, da sich die vierte Welle des Coronavirus verschärft

2 min read

Menschen stehen am 20. November 2021 in Berlin vor einem Impfzentrum in einem Einkaufszentrum inmitten der COVID-19-Pandemie. REUTERS/Christian Mang

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Deutsche Politiker diskutieren angesichts hoher Infektionsraten und niedriger Impfraten, Impfungen gegen das Covid-19-Virus für Bürgerinnen und Bürger verpflichtend zu machen.

Mehrere Mitglieder des konservativen Blocks von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagten am Sonntag, dass Bund und Länder bald eine Impfpflicht einführen sollten, da andere Bemühungen, die niedrige Impfrate in Deutschland von nur 68 % zu erhöhen, gescheitert sind.

„Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir deutlich sagen müssen, dass wir eine faktische Impfpflicht und eine Abschaltung der Ungeimpften brauchen“, schrieb der CDU-Chef der CDU, Tilman Koban, in der Zeitung „Die Welt“. .

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Deutschlands siebentägige Coronavirus-Infektionsrate stieg am 14. Tag in Folge auf den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie am Sonntag und erreichte landesweit 372,7.

In einigen Gebieten hat die Zahl der Patienten 1.000 überschritten, wobei einige Krankenhäuser bereits volle Intensivstationen melden. Der Rekord für die dritte Epidemiewelle im vergangenen Dezember lag bei 197,6.

Insgesamt wurden in Deutschland seit Beginn der Epidemie im Februar 2020 5,35 Millionen Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesopfer beträgt 99.062.

Der bayerische Staatspräsident Markus Söder hat eine schnelle Entscheidung gefordert, COVID-19-Impfstoffe obligatorisch zu machen, während der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günter sagte, die Behörden sollten zumindest einen solchen Schritt diskutieren, um den Druck auf ungeimpfte Bürger zu erhöhen.

Siehe auch  Deutschland empfängt Ungarn, wo sich Sport und Politik bei der Euro 2020 vermischen

Daniel Bayaz, ein einflussreicher Abgeordneter der Grünen und Finanzminister im südwestlichen Baden-Württemberg, wo die Infektionsraten so hoch sind, sagte, es wäre zum jetzigen Zeitpunkt der Pandemie ein Fehler, eine Impfpflicht auszuschließen.

Die Grünen verhandeln derzeit mit den Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPD) und den Freien Demokraten (FDP) über die Bildung einer Dreier-Koalition auf Bundesebene.

Die drei Parteien befinden sich in der Endphase eines Koalitionsvertrags, der den Weg für den scheidenden SPD-Finanzminister Olaf Schulz als Nachfolger von Merkel als Kanzler in der ersten Dezemberhälfte ebnen soll.

Schulz sagte, er wolle eine Diskussion darüber, ob eine Impfpflicht für medizinisches Personal und älteres Pflegepersonal vorgeschrieben werden sollte. Mitglieder der FDP sprachen sich gegen einen solchen Schritt aus, da die Partei mehr Wert auf die individuelle Freiheit legt.

Das benachbarte Österreich hat diese Woche angekündigt, im nächsten Jahr Impfpflichten vorzuschreiben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

(Cover) Geschrieben von Michael Nienber, Redaktion von Angus McSwan

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.