Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Hallo Berlin? Die Zukunft Deutschlands wirft Bedenken hinsichtlich der Außenpolitik der Alliierten auf

4 min read

Der Autor ist Vorsitzender von Fritz Stern an der Brookings Institution

Präsident Joe Biden hat deutlich gemacht, dass er wirklich mit Europa zusammenarbeiten möchte. Nach den traumatischen vier Jahren von Trumps Präsidentschaft scheint dies eine Gelegenheit zu sein, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Moskau und Peking wurden auch nicht durch Sanktionen der USA und der Europäischen Union wegen der Inhaftierung des russischen Dissidenten Alexei Navalny und des Missbrauchs von Uiguren in China entmutigt.

Sie erhöhen den Druck auf Europa, indem sie Gegensanktionen verhängen, Diplomaten und rudimentäre Drohungen ausweisen. In Brüssel kämpft die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, um Vorwürfe der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und eines türkischen Sofas, anstatt die doppelte Rezession und die Pandemie zu kontrollieren.

Der britische Premierminister Boris Johnson ist wegen der teuren Tapete in Schwierigkeiten. Der französische Präsident Emmanuel Macron, der sich 2022 zur Wiederwahl stellt, flattert mit seinem rechtsextremen Rivalen Marine Le Pen in den Wahlen, während pensionierte und derzeitige Militärs vor einem Bürgerkrieg warnen.

Dies scheint der richtige Zeitpunkt für Deutschland als verantwortungsbewussten Nachbarn zu sein, um Hilfe zu leisten. Aber Europas mächtigste Volkswirtschaft wird früher als Frankreich an den Wahlen teilnehmen: Am 26. September. Gegen Ende der 16-jährigen Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel konzentrieren sich die sechs Parteien, die in der Post-Merkel-Ära um die Herrschaft gedrängt haben, etwas weniger auf das, was außerhalb der deutschen Grenzen vor sich geht.

Grund ist die Fragmentierung der farbcodierten Parteilandschaft Deutschlands. beim Aktuelle AbstimmungDie Grünen konkurrieren mit der Christlich-Demokratischen Union (schwarz) um 25 Prozent um den ersten Platz, während die Sozialdemokraten (rot) um 15 Prozent zurückliegen, gefolgt von den Liberalliberalen Demokraten (gelb) und der Linkspartei (dunkelrot). ) Bei jeweils rund 11 Prozent.

READ  Deutschland verlangt von einem in Malta ansässigen Glücksspielunternehmen eine Mehrwertsteuer in Höhe von 10 Millionen Euro

Die rechtsextreme Alternative für Deutschland ist so radikal, dass der deutsche Geheimdienst sie überwachen will. Keine andere Partei wird mit ihr zusammenarbeiten, aber sie bekommt immer noch rund ein Zehntel der Stimmen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Bundesregierung eine Drei-Wege-Koalition mit einer Szene möglicher Kombinationen sein wird: Schwarz-Grün (oder umgekehrt, mit der CDU als Junior-Partner); Jamaika (CDU – Grüne – Liberale); “Ampel” (Grüne – SPD – Liberale); Und schließlich “R2G” (SPD-Left-Greens).

Deshalb sind plötzlich kleine Partyideen wichtig. Aber wenn es um Außen- und Sicherheitspolitik geht, bietet keiner der fünf ein völlig beruhigendes Bild eines deutschen Verbündeten oder Nachbarn.

Der einzige Weg der Linken zur Regierung ist R2G, ein Ziel, das die mächtigen linken Flügel der Grünen und der Sozialdemokraten aktiv verfolgen. Aber Auch die Linke hat sich zu Extremen gewendetDie ehemals einflussreichen ostdeutschen Pragmatiker loswerden. Das neue oberste Duo ist gegen jegliche militärische Beteiligung in Übersee. Aber sie hat auch eindeutig keine Ahnung von ihren Renten, und das könnte ihre Basis entfremden.

Die FDP hat kabinettsbereite Experten für Finanzen, digitale Fragen, Außen- und Sicherheitspolitik – und ein Handicap in ihrem Führer Christian Lindner. Die CDU und die Grünen quälen sich immer noch über ihren gewaltsamen Rückzug aus den Koalitionsverhandlungen im Jahr 2017. Im vergangenen Jahr erlebte er eine Revolution in seiner Partei, nachdem er eine regional liberale politische Entscheidung unterstützt hatte, ihn mit Hilfe der Regierung zum Gouverneur des Staates wählen zu lassen AfD.

Olaf Schultz von der SPD steckt in einer Doppelbindung. Als Finanzminister von Merkel wirft ihm die Opposition vor, in einer Reihe von Finanzskandalen die Kontrolle versagt zu haben. Als Kanzlerkandidat sah er, wie die Führung der Sozialdemokraten die Partei mit Anti-Atom-Parolen, die an die 1980er Jahre erinnern, nach links drängte. Fritz Vilgentro, einer der erfahrenen Gesetzgeber, der aus Protest zurückgetreten war, bezeichnete die Sicherheitspolitik seiner Partei als “brennendes Feuer”.

READ  Nago-Karabak-Konflikt: Neuer Versuch eines Waffenstillstands

Armen Laschet, der Kandidat der Christlich-Demokratischen Union, ist unter Beschuss geraten, weil er Syrien, Russland und China gegenüber tolerant erscheint. Seine wirklichen Probleme sind jedoch Korruptionsskandale und die Führung von Partisanenfeinden. Seine Partei könnte bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt im nächsten Monat einen weiteren Schlag erleiden, da die AfD einige Umfragen genau untersucht.

All dies erklärt viel den Aufstieg der Grünen und Analina Burbock, ihres laserfokussierten Kandidaten. Ihre Kritik an China, dem Kreml und dem Pipeline-Projekt Nord Stream 2 ist Musik in Washingtons Ohren. Die umstrittene Basis der Partei hat jedoch heftige Kämpfe um Verteidigungsausgaben und nukleare Abschreckung geführt. Die Zuverlässigkeit als Partner ist keineswegs garantiert.

Natürlich werden Wahlen in der Außenpolitik in der Regel nicht bestritten oder gewonnen. Für die deutschen Wähler ist es jedoch gut, sich daran zu erinnern, dass der Reichtum und die Macht ihres Landes von der Stabilität und Sicherheit seiner Nachbarschaft abhängen. Vielleicht ist es Zeit, aufmerksam zu sein und ein wenig ängstlich zu werden. Seine Nachbarn und Verbündeten sind in der Tat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.