Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nordkorea wirft der UNO „Doppelmoral“ bei Raketentests vor und warnt vor zukünftigen Konsequenzen

4 min read

Nordkorea hat am Sonntag den UN-Sicherheitsrat scharf gewarnt und erklärt, der internationale Sicherheitsapparat habe „besser über die Folgen“ der Kritik am Raketenprogramm des isolierten Landes nachgedacht.

Jo Cheol-soo, ein hochrangiger Beamter des nordkoreanischen Außenministeriums, warnte den UN-Rat, dass “es besser ist, über die Konsequenzen nachzudenken, die es in Zukunft mit sich bringen wird, wenn es versucht, die Souveränität Nordkoreas zu verletzen”, so die Koreanerin Zentrale Nachrichtenagentur.

Jo beschuldigte das UN-Gremium auch eines “Doppeldealing-Standards”, weil es ähnliche Waffentests durch die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten nicht gleichermaßen ablehnt, so die von der Korean Central News Agency verbreitete Erklärung.

Der Rat tagte am Freitag hinter verschlossenen Türen auf Ersuchen der USA und anderer Länder zu den jüngsten Raketenstarts Nordkoreas.

Während des Treffens verteilte Frankreich eine vorgeschlagene Erklärung, in der es seine Besorgnis über die Raketenabschüsse Nordkoreas zum Ausdruck brachte und den Rat aufforderte, sein Verbot des Abschusses ballistischer Raketen des Paria-Staates zu verhängen.

Das Treffen am Freitag fand nur einen Tag nach dem Start einer neu entwickelten Flugabwehrrakete in Pjöngjang statt, dem jüngsten in einer jüngsten Reihe von Waffentests, darunter der Start von Hyperschallraketen, ballistischen Raketen und einer Marschflugkörper mit möglichen nuklearen Fähigkeiten.

Dieses von der nordkoreanischen Regierung bereitgestellte Bild zeigt, was Nordkorea als eine neue Hyperschallrakete bezeichnet, die Anfang dieser Woche von Tuyang-ri, Kreis Ryongrim, Provinz Jagang, Nordkorea, gestartet wurde.

Das isolierte Land weigerte sich, sich an das Gesetz des UN-Sicherheitsrates zu halten, das das Abfeuern von Raketen verbietet, weil es verurteilt

Das isolierte Land weigerte sich, sich an das Gesetz des UN-Sicherheitsrates zu halten, das seine Entlassungen verbietet, weil es die “feindliche Politik” der USA verurteilt. Die meisten der 25 Millionen Nordkoreas leiden unter weit verbreitetem Hunger und leben unter entsetzlichen Bedingungen

Nach einer sechsmonatigen Pause nahm Nordkorea im September Raketentests wieder auf und startete neu entwickelte Raketen, darunter nuklearfähige Waffen, die Südkorea und Japan, beides wichtige Verbündete der USA, auf Schlagdistanz bringen.

Laut mehreren Resolutionen des UN-Sicherheitsrats ist es Nordkorea untersagt, sich an ballistischen Raketen zu beteiligen, da das Land darauf abzielt, Atomwaffen auf seinen ballistischen Raketen zu bauen.

Nordkorea hat argumentiert, dass sein Atomprogramm darauf abzielt, die militärischen Bedrohungen der USA zu bekämpfen, obwohl Washington erklärt hat, dass es keine feindlichen Absichten gegenüber Pjöngjang hat.

In seiner von der Korean Central News Agency veröffentlichten Erklärung kritisierte Cho Cheol-soo die Vereinten Nationen, insbesondere die Vereinigten Staaten, für ihre Behandlung und Verurteilung des nordkoreanischen Waffenprogramms.

„Dies ist eine Verleugnung der Unparteilichkeit, Objektivität und Ausgewogenheit, die das Lebenselixier der UN-Aktivitäten sind, und eine klare Manifestation des Doppeldealer-Standards“, sagte Gu und fügte hinzu, dass die UN-Länder mit Konsequenzen rechnen müssen, wenn sie fortfahren. “The American Way of Thieves to Think and Judge.”

US-Beamte haben Nordkorea aufgefordert, ohne Vorbedingungen zu Gesprächen zurückzukehren und zu erwägen, seine Raketenentwicklung im Austausch für eine Erleichterung der Sanktionen zu beenden.

Aber das isolierte Land weigerte sich, dies zu tun, weil es Amerikas “feindliche Politik” verurteilte, ein offensichtlicher Hinweis auf Sanktionen und regelmäßige Militärübungen zwischen Washington und Seoul.

Siehe auch  Donald Trump: Der verbesserte Vorschlag für eine US-Kronhilfe wurde ebenfalls abgelehnt

Unterdessen haben die Raketentests Nordkoreas gezeigt, wie das zurückgezogene Land ständig immer ausgefeiltere Waffen entwickelt, obwohl fast alle seiner 25 Millionen Einwohner unter weit verbreitetem Hunger leiden und unter entsetzlichen Bedingungen leben.

Menschen sehen sich am 28.

Menschen sehen sich am 28.

Nordkoreas Raketentests haben gezeigt, wie das zurückgezogene Land ständig immer ausgefeiltere Waffen entwickelt, obwohl fast alle seiner 25 Millionen Einwohner unter weit verbreitetem Hunger leiden und unter entsetzlichen Bedingungen leben.

Nordkoreas Raketentests haben gezeigt, wie das zurückgezogene Land ständig immer ausgefeiltere Waffen entwickelt, obwohl fast alle seiner 25 Millionen Einwohner unter weit verbreitetem Hunger leiden und unter entsetzlichen Bedingungen leben.

Die jüngsten Tests wurden international verurteilt, wobei US-Außenminister Anthony Blinken sagte, sie hätten „ein größeres Potenzial für Instabilität und Unsicherheit“ geschaffen.

Die Vereinigten Staaten hatten die Starts zuvor als „destabilisierend“ und regionale Bedrohungen kritisiert, aber erneut bekräftigt, dass sie keine „feindlichen Absichten“ gegenüber Nordkorea haben, und sie drängten, Angebote zur Wiederaufnahme der Verhandlungen anzunehmen.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte am Freitag, Washington sei weiterhin bereit, “eine ganze Reihe von Themen” zu diskutieren.

“Wir haben konkrete Vorschläge für Gespräche mit den Nordkoreanern gemacht, aber noch keine Antwort erhalten”, sagte sie gegenüber Reportern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.