Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Palästina verurteilt Boris Johnson, weil er sich der Untersuchung des IStGH in Israel widersetzt Palästinensische Gebiete

3 min read

Palästina sagte, die Beziehungen zu Großbritannien hätten einen “Tiefpunkt” erreicht, nachdem Boris Johnson angekündigt hatte, er sei dagegen Die Untersuchung des Internationalen Strafgerichtshofs In angeblichen Kriegsverbrechen in den von Israel besetzten Gebieten.

Der Premierminister gab Erklärungen ab In einem Brief an die konservative Lobbygruppe von Freunden Israels In Großbritannien sagte er dies, während seine Regierung “respektvoll” war. [for] Die Unabhängigkeit des Gerichts widerspricht jedoch dieser besonderen Untersuchung in Israel.

“Diese Untersuchung erweckt den Eindruck, dass es sich um einen voreingenommenen und schädlichen Angriff auf einen Freund und Verbündeten des Vereinigten Königreichs handelt”, schrieb er.

beim Eine Erklärung, die auf der Website seiner diplomatischen Mission veröffentlicht wurde Für das Vereinigte Königreich sagte Palästina, der Brief widerspreche einem “zutiefst bedauerlichen” Völkerrecht und einer früheren britischen Politik.

Sie sagte: “Es stellt einen Tiefpunkt in den Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und Palästina dar und untergräbt die Glaubwürdigkeit des Vereinigten Königreichs auf internationaler Ebene.” Großbritannien glaubt jetzt eindeutig Israel Über dem Gesetz. Es gibt keine andere Interpretation einer Aussage, die eine absolute Genehmigung gibt Israel. “”

Einerseits behauptet Premierminister Johnson, die Mission des IStGH zu unterstützen. Andererseits scheint er zu argumentieren, dass sich seine Mission nicht auf Israel erstrecken kann, weil es “ein Freund und Verbündeter” des Vereinigten Königreichs ist.

Offizielle Untersuchung mutmaßlicher Gräueltaten im besetzten Westjordanland, in Ostjerusalem und im Gazastreifen Es wurde letzten Monat gestartet Es wird erwartet, dass es den Gaza-Krieg 2014, die Grenzkollisionen 2018 mit Gaza und den Bau israelischer Siedlungen im Westjordanland abdeckt.

Es setzt Hunderte von Israelis – darunter Soldaten und prominente politische Persönlichkeiten – dem Risiko einer Strafverfolgung aus. Premierminister von Israel, Benjamin NetanyahuDen Fall als “unverdünnten Antisemitismus und Heuchelei auf dem Höhepunkt der Heuchelei” abzulehnen.

READ  Key Pennsylvania State: US-Gericht lehnt Trumps Wahlklage ab

Palästinensische bewaffnete Gruppen, darunter in Gaza stationiert Hamas Die Fraktion, die beschuldigt wurde, Zivilisten absichtlich mit wahllosem Raketenfeuer angegriffen zu haben, wird einer Untersuchung unterzogen. Die im Westjordanland ansässige Palästinensische Autonomiebehörde, ein international anerkannter Vertreter der Palästinenser, möchte das Problem jedoch weiter verfolgen.

In seinem Brief befürwortete Johnson die Behauptung Israels, dass das Gericht nicht für Ermittlungen zuständig sei, weil “Israel keine Partei des Römischen Statuts ist”. [that established the court] Palästina ist kein souveräner Staat. “

Das Gericht Er lehnt dies abHinweis auf den Status Palästinas als Nichtmitgliedsbeobachterstaat bei den Vereinten Nationen und die Fähigkeit der Staatsanwaltschaft, Personen aus Nichtunterzeichnerländern zu untersuchen.

Palästina sagte in seiner Erklärung, dass das Vereinigte Königreich bei seinem Beitritt zum Gericht keine Einwände erhoben habe und jedes Recht habe, Fälle im Namen der Opfer zu erheben.

Wenn Herr Johnson Einwände dagegen erhebt, ist er gegen die Rechtmäßigkeit des Gerichts. Darüber hinaus widerspricht es der erklärten britischen Politik, die klarstellt, dass Siedlungen gegen das Völkerrecht verstoßen und somit ein Kriegsverbrechen darstellen.

Wenn Israel nicht für sein Handeln verantwortlich ist, hat es keinen Anreiz, das Völkerrecht einzuhalten. Wenn “Freunde und Verbündete” vom Völkerrecht ausgeschlossen sind, gibt es keine Grundlage für eine regelbasierte globale Ordnung. “

Mehrere pro-palästinensische Wohltätigkeitsorganisationen im Vereinigten Königreich verurteilten gemeinsam Johnsons Rede. beim Gemeinsame VerlautbarungSie beschuldigten den Premierminister der “politischen Einmischung” in die Arbeit des Gerichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.