Sa. Jul 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Kluft zwischen der deutschen Grünen und Merkels Block hat sich in der jüngsten Insa-Umfrage verringert

3 min read

Die Grünen in Deutschland haben den Abstand zur konservativen Koalition von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der jüngsten Insa-Umfrage für die Zeitung Bild am Sonntag auf einen Prozentpunkt verringert.

Merkels CDU / CSU-Block hatte die Führung inne, verlor aber einen halben Punkt auf 25% gegenüber der Umfrage der Vorwoche, während die Grünen einen halben Punkt auf 24% zulegten.

Die Sozialdemokraten, der Juniorpartner der Regierungskoalition, belegten einen Punkt bis 16% auf dem dritten Platz, während die rechtsextreme Alternative mit 12% den vierten und die Liberaldemokraten mit 11% den fünften Platz belegten.

Mit etwas mehr als vier Monaten bis zu den nationalen Wahlen im September haben die Grünen die Konservativen in den letzten Umfragen übertroffen und haben eine echte Chance, zum ersten Mal eine deutsche Regierung zu führen. Am 12. Mai erzielte die Forsa-Umfrage für RTL / ntv 27% gegenüber 24% bei CDU / CSU.

Die Kandidatin der Grünen, Analina Burbock, wetteifert mit CDU-Präsident Armin Laschet und dem sozialdemokratischen Finanzminister Olaf Schultz um die Nachfolge von Merkel, wenn sie nach den Wahlen vom 26. September zurücktritt.

Weiterlesen: Die Grünen haben einst Deutschland eingenommen, jetzt übernehmen sie die Kontrolle darüber

Laut der INSA-Umfrage werden potenzielle Koalitionen mit parlamentarischer Mehrheit die CDU / CSU-Partei und die Grünen, eine Beziehung zwischen den Grünen, der Sozialdemokratischen Partei und der FDP sowie ein Bündnis von CDU / CSU, SPD und FDP umfassen.

In einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit Bild am Sonntag wurde Burbock zitiert, dass die Grünen nicht in Betracht ziehen würden, der AfD beizutreten, obwohl sie eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei nicht ausschließen würden.

READ  Das neue deutsche Gesetz soll die Menschenrechte und die globale Umwelt stärken

“Ich bin mit einigen Fraktionen der Linkspartei nicht einverstanden, einschließlich ihrer äußerst freizügigen Haltung gegenüber autoritären Regimen wie Russland”, sagte Burbock der Zeitung. Gleichzeitig gibt es auch Streitpunkte mit Merkels Konservativen, einschließlich ihrer Unterstützung für Sie sagte, dass die Nord Stream 2-Gaspipeline aus Russland stammt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.