Sa. Feb 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Hedgefonds erzielt einen Deal zum Kauf von Tribune Publishing

2 min read

Das journalistische Geschäft hatte den größten Teil des 21. Jahrhunderts Probleme, da das Aufkommen digitaler Medien die Einnahmen aus Printwerbung und Verkäufen von Zeitungskiosken drastisch reduziert hat. Gleichzeitig haben Facebook und Google einen großen Teil der Einnahmen aus digitaler Werbung erzielt und die Branche effektiv von einer ihrer traditionellen Geldquellen abgehalten.

Fast ein Viertel der Zeitungen in den Vereinigten Staaten schloss zwischen 2004 und 2019, die meisten davon wöchentlich, während etwa 50 Prozent der Zeitungsjobs abgeschafft wurden. Trotzdem sehen Hedgefonds die Zeitungen als potenzielles Schnäppchen an. Und dank eines strengen Managementstils, der häufig Stellenabbau und lokale Berichterstattung bedeutet, können sie Druck auf den Gewinn ausüben.

Dabei verärgerten sie ihre Mitarbeiter oft. Journalisten der Denver Post, einer vom Medienunternehmen Alden kontrollierten Tageszeitung, rebellierten 2018, indem sie einen speziellen Abschnitt mit Meinungsbeiträgen veröffentlichten, die den Hedgefonds in die Luft sprengten und seine Manager mit dem “Adler der Kapitalisten” verglichen. Zuvor hatte Alden The Post angewiesen, 30 Stellen in der Nachrichtenredaktion abzubauen, die auf 100 Redaktionen geschrumpft waren, nachdem bereits seit der Übernahme des Unternehmens im Jahr 2010 eine große Anzahl von Journalisten aufgrund von Entlassungen und Übernahmen verloren gegangen war.

Benny Abernathy, ein ehemaliger Manager des Wall Street Journal der New York Times, der die Wirtschaftswissenschaften lokaler Medien an der Journalistenschule der Universität von North Carolina studiert, sagte, Aldens Erfolgsbilanz sei kein gutes Zeichen für die Veröffentlichung der Tribune Newspapers, die unter ihre Kontrolle fallen könnte.

“Basierend auf dem Modell, das Alden bisher verwendet hat, ist dies ein Rückgang der Branche ohne größere Investitionen in die Zukunft der Zeitungen”, sagte sie. “Eines der Probleme mit diesen großen Ketten ist, dass sie sowohl journalistisch als auch wirtschaftlich von den Gemeinschaften, denen sie dienen, getrennt sind.”

READ  Der Rewe-Mitarbeiter hat Angst vor Katzen - die Reaktion macht die Dame völlig verrückt

Einige Journalisten, die für die Tribune Publishing-Zeitungen arbeiten, zu denen auch Orlando Sentinel und The Hartford Courant gehören, haben versucht, wohlhabende Philanthropen davon zu überzeugen, einzugreifen, bevor der Hedgefonds weitere Aktien gewinnen könnte. Im vergangenen Jahr schickten zwei Reporter der Chicago Tribune Briefe an prominente Persönlichkeiten in Chicago, in denen sie aufgefordert wurden, die Zeitung zu kaufen.

In einem Interview am Dienstag äußerte sich Gregory Pratt, Präsident der Chicago Tribune Federation und Korrespondent des Rathauses, nicht optimistisch über den Deal. “Das ist sehr schlecht”, sagte er. „Keine guten Nachrichten. Alden ist das Schlimmste in der Nachrichtenwelt, und das bedeutet etwas angesichts der Vielfalt der schlechten Schauspieler da draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.